Home Nachricht Teez Tabor nimmt AJ McCarrons verletzten Knöchel mutig ins Visier

Teez Tabor nimmt AJ McCarrons verletzten Knöchel mutig ins Visier

6
0

In der NFL ist das verpönt. In der UFL könnte es gut fürs Geschäft sein.

Teez Tabor, Safety der San Antonio Brahmas, gibt zu, dass er es auf den verletzten Knöchel von AJ McCarron, dem Quarterback der St. Louis Battlehawks, abgesehen hat und dies am Sonntag auch tun wird.

Die beiden Teams haben letztes Wochenende gegeneinander gespielt und treffen dieses Wochenende in der XFL-Conference-Meisterschaft der UFL erneut aufeinander.

McCarron kehrte am Samstag ins Spiel zurück, nachdem er aufgrund seiner Verletzung zwei Spiele verpasst hatte. Tabor, über Greg Luca von der San Antonio Express-Nachrichtenwar gegenüber dem Quarterback offen über seine Absichten.

„Ich habe ihm direkt gesagt, dass ich jedes Mal, wenn es ein legaler Schlag ist, versuche, ihm körperliche Schäden zuzufügen“, sagte Tabor. „Genau das ist es. Ich versuche, jedem Team zwischen diesen weißen Linien wehzutun. Ich habe ihm gesagt, wenn er noch einmal um die Ecke rennt und mich noch einmal sieht, wird es wieder so etwas geben, was wieder passiert.“

NFL-Spieler haben in den Jahren seit dem Kopfgeldskandal der Saints selten, wenn überhaupt, so gesprochen. Tabor, ein Zweitrunden-Pick der Lions 2017, der vor seinem Wechsel zur UFL bei sechs NFL-Teams spielte, nahm kein Blatt vor den Mund und entschuldigte sich nicht.

„Ich bin überhaupt kein unfairer Spieler, glaube ich nicht“, sagte Tabor. „Es war ein sauberer Spielzug. Ein legaler Spielzug. Es ist Armageddon. Es ist die Kunst des Krieges. Du bist der Quarterback. Wenn du nicht spielst, gewinnen wir. Das Ziel des Spiels ist also, dass du nicht spielst.“

Dieselbe Einstellung gilt auch an diesem Wochenende.

„Oh, er ist verletzt und rennt?“, sagte Tabor. „Ja, natürlich. Wir kommen auch am Sonntag. Also sag ihm, er soll es beenden. Die Verteidigung weiß Bescheid. Jeder weiß Bescheid. Leg dich hin, richtig? Spiel einfach Football. Spiel zwischen den Spielzügen, halte dich an die Regeln, und du bist sicher. Rutschen, leg dich hin, renn aus dem Spielfeld, wirf den Ball weg. Sei sicher. Kein Schaden, kein Foul.“

McCarron rief nach dem Spiel am Samstag „Foul“. Über Luca fingen die Mikrofone von Fox den Wortwechsel zwischen McCarron und Tabor ein.

„Du bist ein zu guter Spieler“, sagte McCarron zu Tabor. „Das ist egal. Du spielst weiterhin schmutzig. Das ist in Ordnung.“

Tabor antwortete: „Ich komme gleich danach. Wir sehen uns nächste Woche. Dann komme ich wieder zu Ihnen.“

Tabors Kommentare kamen, nachdem sowohl Cheftrainer Wes Phillips als auch Defensivkoordinator Will Reed jegliche Absicht bestritten hatten, McCarron zu verletzen.

Während die NFL es aufgrund ihrer anhaltenden Bemühungen, Gesundheit und Sicherheit zu fördern (was wiederum die Grundlage für eine Kampagne mit 18, 19 und schließlich 20 Spielen in der regulären Saison bildet), nicht mehr so ​​beliebt macht, den leisen Teil laut auszusprechen, ist und war die Wahrheit schon immer, dass ein Sieg wahrscheinlicher wird, wenn die Schlüsselspieler der gegnerischen Mannschaft nicht weiterspielen können. Dennoch gibt es eine Grenze zwischen sauberen, legalen Schlägen und unfairem Spiel.

Diese Grenze verschwimmt noch mehr, wenn Spieler und Trainer nicht über den möglichen Nutzen sprechen, den saubere, regelkonforme Schläge haben können, die den Quarterback der anderen Mannschaft aus dem Spiel werfen. In der UFL spricht Tabor darüber.

Was wird das UFL-Management tun? Einerseits müssen sie ihre Spieler schützen. Andererseits sind Kontroversen gut fürs Geschäft. Ehrlich gesagt, ist es nicht wahrscheinlicher, dass Sie sich am Sonntag das Spiel Brahmas-Battlehawks ansehen, als vor dem Lesen dieses Artikels?



źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here