Home Nachricht Wie – und warum – Miranda Wilkings Familie in die TikTok-Kult-Doku verwickelt...

Wie – und warum – Miranda Wilkings Familie in die TikTok-Kult-Doku verwickelt wurde

7
0

Mit freundlicher Genehmigung von Melanie Wilking/Instagram

Influencer Melanie Wilking und ihre Eltern, Dean Und Kelly Wilkingbegann mit den Dreharbeiten zu Filmmaterial für die Dokumentarserie „Dancing for the Devil: The 7M TikTok Cult“, lange bevor Netflix dem Projekt grünes Licht gab.

In der dreiteiligen Serie sprachen die Wilkings über die Entfremdung von ihrer Schwester und ihrer Tochter, Miranda Derrick (geb. Wilking), nachdem sie bei 7M eingestiegen war, einer Unterhaltungsfirma, die vom Gründer der Shekinah Church gegründet wurde Robert ShinnEine Szene zeigt die Familie, wie sie durch die Straßen von Los Angeles fährt, wo 7M-Tänzer offenbar TikTok-Videos drehen, in der Hoffnung, Miranda zu finden.

„Viele dieser Aufnahmen wurden bereits von ihnen gemacht. Das war ihr früheres Material, das sie mit uns geteilt haben“, sagte der Produzent von Dancing for the Devil. Jessica Acevedo erzählte es Us Weekly Ende letzten Monats exklusiv.

„Sie begannen mit der Aufzeichnung, weil sie versuchten, Miranda zu erreichen, und sie nicht erreichen konnten. Und sie waren sich nicht sicher, was kommuniziert wurde und was nicht“, fuhr Acevedo fort. „Und deshalb wollten sie Beweise dafür, dass sie sich Mühe gaben, dass sie alles versuchten, was sie konnten, einschließlich durch die Stadt zu fahren und Wassertürme zu finden. Es war alles echt.“

Verwandt: Die Höhen und Tiefen der Schwestern und TikTok-Stars Miranda und Melanie Wilking

Gregg DeGuire/FilmMagic Die Schwestern und Influencerinnen Miranda Derrick (geb. Wilking) und Melanie Wilking führten einen erfolgreichen gemeinsamen TikTok-Account und trennten sich dann voneinander. Wie das passierte, darüber haben sie unterschiedliche Geschichten zu erzählen. Miranda und Melanie wuchsen in Michigan auf und liebten beide den Tanz. Als sie erwachsen wurden, beschlossen sie beide, nach (…) zu ziehen.

Melanie, Kelly und Dean warfen 7M im Februar 2022 auf Instagram Live vor, wie eine Sekte zu agieren, und behaupteten, sie hätten seit über einem Jahr nicht mit Miranda gesprochen, was für die zuvor so eng verbundene Familie ungewöhnlich sei.

Dean Wilking und Kelly Wilking Mit freundlicher Genehmigung von Netflix

„Wir dürfen sie nicht kontaktieren und das ist wirklich traurig, weil wir bei absolut allem blockiert sind“, erklärte Melanie während des Live-Auftritts. „Es ist wirklich schwer, damit umzugehen und wir wissen wirklich nicht, warum.“

Miranda bestritt anschließend in ihrer Instagram-Story, „einer religiösen Sekte anzugehören“, während Shinn die Behauptungen der Wilkings in einer Stellungnahme seines Sprechers gegenüber der Daily Mail scharf zurückwies und das Video als einen „erbärmlichen und verachtenswerten“ Versuch bezeichnete, „aus Mirandas privaten Familienangelegenheiten einen geschmacklosen öffentlichen Skandal zu machen, um Klicks und Einfluss zu bekommen“.

Acevedo sah jedoch das Instagram Live und war fasziniert.

„Ich habe mir die Live-Übertragung angesehen und dachte mir: ‚Moment, was ist das?‘ Später am Abend habe ich dann mit den Wilkings telefoniert und wir haben drei Stunden lang geredet und die Ermittlungen vertieft“, erzählte uns Acevedo.

In Dancing for the Devil, das am 29. Mai auf Netflix Premiere hatte, erinnerten sich die Wilkings daran, dass sie wieder Kontakt zu Miranda aufgenommen hatten, nachdem sie über die angebliche Sekte gesprochen hatten. Ihre Beziehung war jedoch immer noch nicht dieselbe, da sie behaupteten, Miranda habe ihnen gesagt, sie würde den Kontakt zu ihnen abbrechen, wenn sie ihre Bedenken bezüglich Shinn, 7M und Shekinah Church zur Sprache bringen würden.

Verwandt: Die Beziehung zwischen NFL-Spieler Austin Ekeler und Melanie Wilking – Chronologie

Ethan Miller/Getty Images Im Spiel der Liebe hat der NFL-Spieler Austin Ekeler einen Treffer gelandet, als er die Tänzerin Melanie Wilking traf. Der seit 2021 zusammenlebende Footballstar und TikToker haben sich mit ihren lustigen Social-Media-Videos und ihrer einzigartigen Liebesgeschichte in die Herzen der Menschen getanzt. Aber die vielleicht größte Qualität dieses Duos ist ihre Unterstützung (…)

Angesichts der Entscheidung der Familie, 7M mit Miranda nicht zu besprechen, waren einige Zuschauer überrascht, dass die Wilkings an einer Dokuserie teilnehmen würden, in der Shinn kritisiert wird. Der Regisseur von Dancing for the Devil Derek Doneen sagte uns, dass die Beteiligung der Familie an dem Projekt „in vielerlei Hinsicht aus Verzweiflung“ erfolgte, weil „sie alles andere versucht“ hätten, um zu Miranda durchzudringen.

Miranda Derrick Kevin Winter/Getty Images

„Ich hoffe, dass Miranda sich das ansieht und erkennt, dass alles aus Liebe geschah“, sagte Doneen. „Die Erfahrung, die wir beide mit dieser Familie gemacht haben, war absolut von Liebe und Verzweiflung geprägt. Natürlich haben sie Angst davor geäußert, wie sie es aufnehmen würde, und ich glaube, das hält noch an.“

Trotz Doneens Wünschen ist Miranda, die mit einem anderen 7M-Mitglied verheiratet ist, James „BDash“ Derrickbezeichnete die Serie in ihrer Instagram-Story am Mittwoch, den 5. Juni, als „einseitig“ und fügte hinzu, dass sie „kein Opfer“ und nicht in Gefahr sei.

„Ich möchte zunächst sagen, dass ich die Sorge um mein Wohlergehen zu schätzen weiß“, schrieb sie. „Aufgrund eines laufenden Gerichtsverfahrens, in dem ich Klägerin in einem Verleumdungsprozess bin, ist es für mich nicht angebracht, zu bestimmten Vorwürfen Stellung zu nehmen. Ich möchte jedoch erklären, dass ich Missbrauch in keiner Weise gutheiße.“

Miranda fügte hinzu, dass sie und ihre Familie im Moment „einfach nicht einer Meinung sind“, obwohl sie „für immer ein Teil“ ihres Lebens sein werden.

„Ich habe 2020 mein Leben Jesus Christus gewidmet und meine Familie gleich zu Beginn um etwas Freiraum gebeten, um meine Gedanken zu sammeln und meinen neuen Weg zu verarbeiten, den ich mit Gott gehen wollte“, schrieb sie.

Verwandt: Chronik der Beziehung der 7M-Tänzer Miranda Wilking und James Derrick

Miranda Wilkings Leben mit Ehemann James Derrick sieht aufgrund ihrer Social-Media-Präsenz bildschön aus, aber ihre Familienmitglieder behaupten, dass da noch mehr dahintersteckt. Mirandas Eltern und ihre Schwester Melanie Wilking behaupteten im Februar 2022 auf Instagram Live, Miranda sei in einen Kult indoktriniert worden, der es auf Tänzer abgesehen hat. Die besorgte Familie sagte (…)

Melanie reagierte am Mittwoch während eines Interviews mit Access Hollywood auf die Kommentare ihrer Schwester.

„Aus ihrer Aussage geht ganz klar hervor, dass sie sich den Dokumentarfilm nicht angesehen hat. Und deshalb möchte ich, dass sie ihn sich ansieht, weil es so viel tiefer geht als nur unsere Familie“, sagte Melanie. „Bilde dich einfach weiter und wisse, dass wir dich von ganzem Herzen lieben.“

Danke schön!

Ihr Abonnement!

Neben Melanie, Kelly und Dean waren auch mehrere ehemalige Mitglieder der Shekinah Church und von 7M an der dreiteiligen Dokumentation beteiligt. Sie warfen Shinn vor, Mitglieder von ihren Familien zu trennen, sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen und sie sexuell zu missbrauchen. Shinn hat die Vorwürfe zurückgewiesen und am Ende der letzten Folge eine Erklärung abgegeben.

„Gegen Shinn wurde keine Anklage erhoben. Er hat zuvor bestritten, ein Mitglied von Shekinah oder einen Kunden von 7M sexuell missbraucht zu haben“, heißt es in der Erklärung. „Die Zivilklage läuft noch. Robert und seine Mitangeklagten bestreiten die Vorwürfe gegen sie. Der Fall soll 2025 vor Gericht kommen.“

„Dancing for the Devil: The 7M TikTok Cult“ wird jetzt auf Netflix gestreamt.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here