Home Reisen Wazer Pro macht Desktop-Wasserstrahlschneiden erschwinglicher

Wazer Pro macht Desktop-Wasserstrahlschneiden erschwinglicher

7
0

Vor der Einführung von Wazer gehörten „Wasserstrahlschneiden“ und „erschwinglich“ nicht in denselben Satz. Das änderte sich 2016, als das Unternehmen den weltweit ersten Desktop-Wasserstrahlschneider auf den Markt brachte und Einheiten im Vorverkauf im Wert von 1,3 Millionen US-Dollar verkaufte.

Heute, so Wazer, sind über 3.000 Schneideplotter in 60 Ländern im Einsatz, die von kleinen Werkstattbesitzern bis hin zu Großkonzernen wie SpaceX und Tesla genutzt werden. Das Unternehmen gab heute bekannt, dass es Wazer Pro auf den Markt bringt, eine Weiterentwicklung seines Vorgängers.

Die Reise des Unternehmens begann 2012 als Forschungsprojekt bei Penn Engineering, als die Mitbegründer Nisan Lerea und Matt Nowicki entschlossen waren, einen kostengünstigen Wasserstrahlschneider im Kleinformat für die Maschinenwerkstatt der Universität zu entwickeln. Ziel war es, den Studenten ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, mit dem sie präzise Teile aus verschiedenen Materialien schneiden können. Diese Idee gewann schnell an Zugkraft und bis 2016 hatte Wazer den weltweit ersten Desktop-Wasserstrahlschneider auf Kickstarter vorgestellt und dabei über 1,3 Millionen US-Dollar gesammelt.

Die größte Beschwerde über den ursprünglichen Wazer war, dass die Wartung etwas mühsam sein konnte – das Entfernen des Schlamms von der Unterseite des Fräsers beispielsweise war verbesserungswürdig. Daher das Pro-Modell. Laut Lerea wurde dieses neue Modell hauptsächlich entwickelt, um das Feedback der bestehenden Kundenbasis zu berücksichtigen. Die Kunden wollten mehr Leistung, mehr Produktivität und die Fähigkeit, dickere Materialien zu schneiden. Und genau das hat das Unternehmen geliefert und mehr als die doppelte Schneidleistung der ursprünglichen Wazer-Maschine angeboten. Dies entspricht einer zwei- bis vierfachen Verbesserung der Schneidgeschwindigkeit und der Fähigkeit, dickere Materialien zu bearbeiten, darunter Aluminium, Glas, Kunststoff, Fliesen und bis zu ⅜ Zoll dicken Stahl.

Die Wasserstrahlschneider von Wazer sind klein genug, um in die meisten Werkstätten zu passen.Bildnachweise: Wazer

Lerea vergleicht den Wazer Pro mit einer Version der Bandsäge des 21. Jahrhunderts, die seit über einem Jahrhundert in Werkstätten zum Standard gehört.

„Wir erfinden die Bandsäge neu. Dieses Werkzeug gibt es seit 100 Jahren unverändert. Die Materialbahnen werden immer noch manuell zugeführt“, sagt Lerea. „Eine Wasserstrahlsäge ist die richtige Technologie für eine universelle Bandsäge des 21. Jahrhunderts, weil sie jedes Material schneiden kann.“

Als jemand, der regelmäßig Wasserstrahlschneiden im industriellen Maßstab für Prototyping und leichte Fertigung verwendet, stimme ich zu: Wasserstrahlschneiden ist in vielen Anwendungsfällen besser, aber traditionell nur für außergewöhnlich gut ausgestattete Werkstätten geeignet. Hochpräzises Schneiden für mehr Benutzer und Anwendungen zugänglich zu machen, ist wirklich spannend.

Mehr Produktivität, mehr Leistung

„Diese Maschine erfordert von allen Wasserstrahlschneidmaschinen den geringsten Wartungsaufwand, was die Produktivität deutlich steigert“, so Lerea. Der Wazer Pro verfügt außerdem über ein fortschrittliches Strahlmittel-Auffangsystem, das das gesamte Strahlmittel während des Schneidvorgangs auffängt. Das bedeutet, dass Benutzer das aufgefangene Material einfach entsorgen und ohne größere Unterbrechungen weiterarbeiten können.

Für bestehende Wazer Desktop-Benutzer wird der Übergang zum Wazer Pro laut Angaben des Unternehmens nahtlos erfolgen. Die neue Maschine verwendet dieselbe Software, sodass sich Benutzer leicht umstellen können. Darüber hinaus bietet Wazer ein Trade-Up-Programm an, mit dem aktuelle Kunden beim Eintausch ihrer alten Maschinen einen erheblichen Rabatt auf den Wazer Pro erhalten können.

„Wir möchten, dass unsere bestehenden Kunden von den Produktivitätssteigerungen profitieren, ohne zusätzlich 19.000 US-Dollar berappen zu müssen“, erklärte Lerea und wiederholte, dass das Upgrade-Programm den Kunden zugutekomme, der Nebeneffekt jedoch darin bestehe, dass Wazer die eingetauschten Geräte überholen und weiterverkaufen könne.

Mit einem Preis von 18.999 US-Dollar ist der Wazer Pro deutlich erschwinglicher als herkömmliche Wasserstrahlschneider, die über 100.000 US-Dollar kosten. Natürlich verfügt ein 100.000-Dollar-Gerät über Funktionen, die der Wazer nicht hat – eine viel größere Schneidfläche ist die offensichtlichste –, aber es stellt sich heraus, dass viele Leute einfach keinen riesigen Wasserstrahlschneider brauchen.

Das Wachstum von Wazer war beeindruckend. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile rund 40 Mitarbeiter in seiner Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in New York und seiner Produktionsstätte in Shenzhen, China. Seit seiner letzten Finanzierungsrunde im Jahr 2019 ist Wazer profitabel und finanziert seinen Betrieb und seine Entwicklung durch den Cashflow. Diese finanzielle Unabhängigkeit hat es dem Unternehmen ermöglicht, Innovationen zu entwickeln und zu wachsen, ohne ständig dem Druck nach externen Investitionen nachgehen zu müssen.

Mit Blick auf die Zukunft sieht Lerea zahlreiche Möglichkeiten für weitere Innovationen im Wasserstrahlbereich und deutet an, dass Wazer eine umfassende Produktlinie an Wasserstrahlen plant, die auf verschiedene Anwendungen und Benutzerbedürfnisse zugeschnitten sind.

Ein Einhorn mit dem eingeritzten TechCrunch-Logo, aus einem Stück Spiegel ausgeschnitten. Präzisionsglasschneiden ist eine Sache, die Wasserschneider besonders gut können. Bildnachweise: Haje Kamps / TechCrunch

Ein überraschendes Marktsegment, das die Technologie von Wazer angenommen hat, ist die Welt der Kunst und des Designs. Lerea erzählte die Geschichte von Alison Eden, einer Glaskünstlerin aus Brooklyn, die den Wazer verwendet, um in ihrem Studio komplizierte Glasstücke zu schneiden.

„Früher wurde jedes einzelne Stück von Hand geschnitten, aber mit dem Wazer kann sie viermal so viel produzieren“, sagte Lerea. Eden ist übrigens das perfekte Beispiel für den Typ von Anwender, der keinen Wasserstrahl in Industriegröße benötigt, aber seinen Durchsatz mit einem Gerät in Desktop-Größe steigern kann.

Mit der Markteinführung des Wazer Pro macht Wazer den etablierten Anbietern im Bereich Wasserschneiden weiterhin das Leben interessant.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here