Home Reisen Amazon-Arbeiter sagen, dass sie Schwierigkeiten haben, sich Essen und Miete zu leisten

Amazon-Arbeiter sagen, dass sie Schwierigkeiten haben, sich Essen und Miete zu leisten

21
0

Mitarbeiter legen Artikel in Kartons und Umschläge in einem Logistikzentrum von Amazon.com Inc. ab. (Chris Ratcliffe/Bloomberg News)

(Bleiben Sie über Verkehrsnachrichten auf dem Laufenden: Holen Sie sich TTNews in Ihren Posteingang.)

Fünf Jahre nachdem Amazon.com Inc. die Löhne auf 15 US-Dollar pro Stunde erhöht hat, gibt die Hälfte der von Forschern befragten Lagerarbeiter an, dass sie Schwierigkeiten haben, sich genug Essen oder eine Wohnung zu leisten.

Die nationale Studie, die am 15. Mai vom Center for Urban Economic Development der University of Illinois Chicago veröffentlicht wurde, befragte US-Mitarbeiter zu ihrem wirtschaftlichen Wohlergehen, einschließlich der Frage, ob sie Mahlzeiten ausgelassen hatten, hungrig waren oder sich Sorgen machten, Miete oder Hypotheken bezahlen zu können Zahlungen.

53 % der Befragten gaben an, in den letzten drei Monaten eine oder mehrere Formen von Ernährungsunsicherheit erlebt zu haben, und 48 % erlebten eine oder mehrere Formen von Wohnungsunsicherheit. Die Forscher stellten fest, dass Arbeitnehmer, die angaben, nach einer Verletzung am Arbeitsplatz unbezahlten Urlaub genommen zu haben, häufiger über Probleme beim Bezahlen ihrer Rechnungen berichteten.

„Es ist nicht unbedingt so, dass Amazon ein Ausreißer ist“, sagte Sanjay Pinto, der die Studie gemeinsam mit Beth Gutelius verfasst hat. Dennoch „übernehmen sie sicherlich nicht die Führung bei der Schaffung familienerhaltender Arbeitsplätze.“

Amazon steht auf Platz 1 der Transport Topics Top 100-Liste der größten Logistikunternehmen in Nordamerika und auf Platz 1 der TT Top 50 Global Freight Carriers. Außerdem steht es auf Platz 9 der TT Top 100-Liste der privaten Fluggesellschaften.

Runderneuern oder nicht runderneuern, das ist hier die Frage. Für einige Wartungsmanager ist die Debatte zwischen dem Kauf neuer oder runderneuerter Reifen ein ständiger Streit. In dieser Folge findet Moderator Michael Freeze mit Alex Aguilar, leitender Trainingsspezialist bei Bridgestone Americas, Antworten zum Thema Reifen. Schalten Sie oben ein oder besuchen Sie RoadSigns.ttnews.com.

Amazon äußerte sich nicht sofort zum Inhalt der Umfrageergebnisse, verwies jedoch auf die Kritik des Unternehmens an einem aktuellen Oxfam-Bericht zur Arbeitsplatzüberwachung, der sich auf dieselben Untersuchungen stützte. Die Umfrage konnte nicht nachweisen, dass die Befragten tatsächlich für Amazon arbeiteten, sagte das Unternehmen, und ihre Dauer bedeutete wahrscheinlich, dass sich nur Personen mit „extrem negativen Erfahrungen“ die Zeit nahmen, um zu antworten, neben anderen Kritikpunkten.

Amazon steht seit langem in der Kritik für seinen Umgang mit Mitarbeitern, insbesondere denen, die in seinen Lagern Kartons verpacken und versenden. Ein Großteil der Kritik konzentrierte sich auf Verletzungen, die höher waren als in der Logistikbranche. Amazon hat sich verpflichtet, seine Lager sicherer zu machen, unter anderem durch die Automatisierung von Arbeitsabläufen, die sich wiederholende Abläufe erfordern. Pinto und Gutelius untersuchten in einem im Oktober veröffentlichten Bericht die Verletzungen in den Reihen von Amazon, bevor sie sich auf die wirtschaftliche Lage der Arbeitnehmer konzentrierten.

Das in Seattle ansässige Unternehmen ist der zweitgrößte private Arbeitgeber in den USA nach Walmart Inc., das auf Platz 2 der TT Top 100-Liste der größten privaten Transportunternehmen steht. Nach Schätzungen der Forscher stellt Amazon etwa 29 % der Arbeitskräfte in der US-Lagerbranche. Damit spielt das Unternehmen eine führende Rolle bei der Festlegung der Lohn- und Arbeitsbedingungen in einem durch den E-Commerce veränderten Sektor.

Die 98 Fragen umfassende Online-Umfrage suchte über Social-Media-Werbung nach Amazon-Mitarbeitern und zielte auf Lagerhäuser und Stadtteile ab, in denen sich Unternehmenseinrichtungen befinden. Die Forscher führten außerdem Qualitätsprüfungen durch, um Antworten von Personen auszusortieren, die scheinbar unauthentische Antworten gaben.

Insgesamt 1.484 Arbeitnehmer in 42 Staaten gaben genügend Informationen an, um in die Ergebnisse einbezogen zu werden. Für die Teile, die sich mit wirtschaftlicher Sicherheit befassen, variierte die Stichprobengröße zwischen 1.306 und 1.472 Befragten. Die Fehlerquote betrug plus/minus 2,5 Prozentpunkte. Die Arbeit wurde von der Ford Foundation, Oxfam America und der arbeitnehmerfreundlichen gemeinnützigen Organisation National Employment Law Project finanziert.

Ein Drittel der Umfrageteilnehmer gab an, in den letzten drei Monaten staatlich finanzierte Programme – hauptsächlich Lebensmittelmarken oder Medicaid – genutzt zu haben. Dies spiegelt eine Analyse des US Government Accountability Office aus dem Jahr 2020 wider, die ergab, dass Amazon in neun Bundesstaaten, die die Daten gemeldet haben, zu den größten Arbeitgebern von Menschen gehörte, die Nahrungsmittelhilfe erhielten.

Der durchschnittliche US-Angestellte von Amazon erhielt im Jahr 2023 45.613 US-Dollar, ein Anstieg gegenüber 41.762 US-Dollar im Jahr zuvor, teilte das Unternehmen in einer Akte letzten Monat mit. Das Unternehmen gibt an, dass Mitarbeiter im Lager- und Transportbereich durchschnittlich mehr als 20,50 US-Dollar pro Stunde verdienen. Die Umfrage, die zwischen April und August 2023 durchgeführt wurde, schließt Manager aus und geht etwas tiefer: Die meisten Befragten gaben Löhne zwischen 16 und 20 US-Dollar pro Stunde an.

Die Umfrage zeigt, dass rund 65 % der Arbeitnehmer, die zu Amazon kommen, mehr verdienen als bei ihrem vorherigen Arbeitgeber. Und derselbe Prozentsatz der Arbeitnehmer gibt an, während ihrer Tätigkeit im Unternehmen eine Gehaltserhöhung erhalten zu haben. Der Aufstieg in den fließbandähnlichen Lagern von Amazon ist ein schwierigeres Unterfangen: Nur 13 % der Arbeitnehmer gaben an, während ihrer Zeit im Unternehmen befördert worden zu sein, wie Umfragedaten zeigten.

Befragte, die von einem anderen Unternehmen zu Amazon kamen, hatten höchstwahrscheinlich zuvor in den Bereichen Lebensmittelzubereitung und -dienstleistungen, Vertrieb und Herstellung gearbeitet.

„Die Geschichte von Amazon ist eine traurige Geschichte der sinkenden Erwartungen amerikanischer Arbeitnehmer an ihren Arbeitgeber“, sagte der Co-Autor der Studie, Gutelius, ein langjähriger Forscher im Bereich Logistik und Lagerarbeit.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here