Home Reisen Asus ROG Ally X im Praxistest

Asus ROG Ally X im Praxistest

5
0

Seit dem Erscheinen des Steam Decks vor ein paar Jahren erleben tragbare Gaming-PCs eine Art Renaissance. Und obwohl wir immer noch auf einen Nachfolger des AMD Z1 Extreme warten, des Chips, der den ROG Ally und den Lenovo Legion Go antreibt, gibt es immer noch genug Raum für Verbesserungen an bestehenden Systemen, die das Erlebnis der tatsächlichen Nutzung dieser Dinge erheblich verändern. Hier kommt der Asus ROG Ally X ins Spiel. So sehr wir den ursprünglichen ROG Ally auch wegen seines schlanken und leichten Designs und seiner leistungsstarken Leistung liebten, gab es definitiv einige Probleme damit – vor allem die Wärmeleistung und eine fehlerhafte Benutzeroberfläche.

ASUS ROG Ally X Gaming-Handheld

0

Erscheint am 22. Juli. 7 Zoll, 120 Hz FHD 1080p – AMD Ryzen Z1 Extreme Prozessor – 1 TB.

Das letztere dieser Probleme wurde im Wesentlichen durch UI-Upgrades in den letzten Monaten behoben, aber Asus musste noch einmal ganz von vorne anfangen, um die Wärmeentwicklung zu verbessern. Und obwohl ich nur ein paar Minuten mit dem ROG Ally X spielen konnte, sieht es so aus, als hätte Asus es dieses Mal absolut geschafft.

Vorschau auf das Asus ROG Ally X

Asus ROG Ally X – Design und Funktionen

Das Asus ROG Ally X ist dicker als das ursprüngliche Ally, so viel ist klar, aber unglaublich ist, wie Asus es geschafft hat, die Größe zu erhöhen, ohne das Gewicht drastisch zu erhöhen. Verstehen Sie mich nicht falsch, das Gewicht ist zwar gestiegen, aber nur um 0,15 Pfund, was mir nicht einmal aufgefallen ist, als ich die beiden Geräte in jeder Hand hielt.

Sie fragen sich vielleicht, warum Asus das Ally überhaupt dicker gemacht hat, und nun ja, es geht um die Wärmeableitung. Das ursprüngliche Ally hatte das Problem, dass das Display nach langen Sitzungen unangenehm heiß wurde, und da Sie hauptsächlich über den Touchscreen in Windows navigieren, war das ein großes Problem. Um dem entgegenzuwirken, hat Asus das Gehäuse komplett neu gestaltet und so eine viel bessere Luftzirkulation ermöglicht, insbesondere unter dem Display.

Das größere Gehäuse ermöglicht jedoch eine Menge Verbesserungen. Zum einen erhalten Sie jetzt zwei USB-C-Anschlüsse, von denen einer mit Thunderbolt 4 kompatibel ist, was bedeutet, dass Asus die proprietäre Asus XG Mobile-Schnittstelle streichen konnte. Dies hat den Nebeneffekt, dass die externen GPUs, die mit dem Originalgerät vermarktet wurden, nicht mehr funktionieren. Da jedoch einer der USB-C-Anschlüsse Thunderbolt 4-kompatibel ist, können Sie praktisch jede andere externe GPU verwenden.

Alle kleinen Teile, aus denen das Asus ROG Ally X besteht

Asus hat auch die SSD ausgetauscht. Genau wie das Steam Deck verwendete das Asus ROG Ally ursprünglich ein M.2 2230-Laufwerk, dessen Austausch mühsam war. Dieses Mal verfügt das Asus ROG Ally X über eine M.2 2280-SSD, und als zusätzlicher Bonus ist die SSD jetzt sofort zugänglich, sobald Sie die Rückseite des Systems abnehmen. Dies macht es zum bisher einfachsten Handheld-PC, bei dem die SSD ausgetauscht werden kann, und das ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.

Ein weiteres großes Problem des Originals war die Akkulaufzeit – ein Problem, das derzeit alle tragbaren Gaming-PCs auf dem Markt haben. Der Ally X verfügt über einen viel größeren Akku mit 80 Wh statt der 40 Wh des Originalgeräts. Auch hier ist es unglaublich beeindruckend, dass Asus die Größe des Akkus im Wesentlichen verdoppeln konnte, während das Gerät nur 0,15 Pfund mehr wiegt als das Original. Es bleibt abzuwarten, wie sehr sich dies in der Praxis auf die Akkulaufzeit auswirkt, aber Sie können sicher sein, dass ich es auf Herz und Nieren prüfen werde, sobald ich es in einer nicht kontrollierten Umgebung in die Hände bekomme.

Asus ROG Ally X – Spezifikationen und Leistung

Auf den ersten Blick scheint sich seit dem Erscheinen des Asus ROG Ally im Jahr 2023 nicht viel geändert zu haben. Schließlich verwendet es immer noch den Z1 Extreme-Prozessor und das 1080p-Display, die das Flaggschiffmodell zieren. Zu einem Computer gehört jedoch mehr als nur die CPU und das Display.

Das Asus ROG Ally X hat sowohl beim Arbeitsspeicher als auch beim Speicherplatz deutlich zugelegt. Es wurde auf 24 GB LPDDR5X mit 7.500 MHz aufgerüstet und von GPU und CPU gemeinsam genutzt. Dies ist ein enormes Upgrade gegenüber dem Original, das nicht nur weniger Arbeitsspeicher (16 GB) hatte, sondern mit 6.400 MHz auch viel langsamer war. Auch hier muss ich warten, bis es im Labor ist, um zu testen, wie stark sich dies auf die Leistung auswirkt, aber angesichts des RAM-hungrigen Windows 11 kann es definitiv nicht schaden, 8 GB hinzuzufügen und es dann deutlich schneller zu machen.

Das Asus ROG Ally X verfügt außerdem über eine 1 TB SSD, im Vergleich zu den 512 GB der Originalmodelle. Ich muss Ihnen nicht sagen, wie viel Platz moderne PC-Spiele beanspruchen, insbesondere wenn Sie sich AAA-Spiele wie God Of War oder Cyberpunk 2077 ansehen.

Man darf auch nicht außer Acht lassen, wie wichtig die Kühlung ist. Beim modernen Chipdesign geht es darum, die Chips an ihre thermischen Grenzen zu bringen, um die maximal mögliche Leistung zu erreichen. Da Asus beim Ally X mehr auf Kühlung geachtet hat, werden wir einen deutlichen Unterschied bei der GPU- und CPU-Leistung feststellen, auch wenn sich der Chip nicht wirklich verändert hat. Das ist jedoch eine weitere Sache, die wir abwarten müssen.

Das Display ist weitgehend unverändert. Sie erhalten immer noch ein 1080p-Display mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einer Spitzenhelligkeit von 500 Nits. Es wäre schön gewesen, wenn das Asus ROG Ally X das gleiche OLED-Upgrade erhalten hätte, das das Steam Deck letztes Jahr genossen hat, aber das Display ist immer noch wirklich schön.

Einkaufsführer

Das Asus ROG Ally X kann derzeit bei Best Buy vorbestellt werden und kostet ab 799 US-Dollar. Das bedeutet, dass es bei der Markteinführung etwa 100 US-Dollar teurer ist als das Flaggschiff ROG Ally, aber mit der doppelten Akkulaufzeit und 8 GB mehr RAM (das auch schneller ist) sind diese zusätzlichen 100 US-Dollar absolut wert. Wenn Sie wissen möchten, wann es tatsächlich in den Regalen stehen wird, halten Sie im Juli 2024 Ausschau danach.

Jackie Thomas ist die Redakteurin für Hardware und Einkaufsführer bei IGN und die Königin der PC-Komponenten. Sie können ihr unter @Jackiecobra folgen.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here