Home Nachricht Neues Schengen-ähnliches Visum für das südliche Afrika soll den Tourismus in Angola,...

Neues Schengen-ähnliches Visum für das südliche Afrika soll den Tourismus in Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe ankurbeln

6
0

In einer wegweisenden Entscheidung haben fünf südafrikanische Staaten ein regionales Visum erweitert, um den Tourismus zu fördern und grenzüberschreitende Reisen zu vereinfachen, ähnlich dem Schengen-Visum.

Das neue Schengen-Visum für das südliche Afrika wird den Tourismus ankurbeln, indem es Reisen durch Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe vereinfacht. Dieses einheitliche Visum, das dem europäischen Schengen-Visum ähnelt, ermöglicht nahtloses grenzüberschreitendes Reisen, zieht mehr Besucher an und steigert die Attraktivität der Region als Top-Reiseziel. Diese Initiative soll das Wirtschaftswachstum ankurbeln und die regionale Zusammenarbeit im Tourismus stärken.

In einem bahnbrechenden Schritt zur Förderung des Tourismus haben sich fünf südafrikanische Länder darauf geeinigt, ein regionales Visumsystem auszuweiten, das grenzüberschreitende Reisen vereinfacht und dem Schengen-Visum in Europa ähnelt. Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe, alle Mitglieder des grenzüberschreitenden Naturschutzgebiets Kavango-Zambezi (KAZA), werden nun am erweiterten „Univisa“ teilnehmen. Dieses Visum, das zunächst für Sambia und Simbabwe galt und kurze Besuche in Botswana über Kazungula ermöglichte, soll die Zahl der Touristen erhöhen und das Reisen innerhalb der Region vereinfachen.

Während eines kürzlichen Gipfels in Livingstone, Sambia, einigten sich die KAZA-Führer darauf, den Geltungsbereich des Univisa auf weitere Länder sowohl innerhalb des Naturschutzgebiets als auch der größeren südafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft auszudehnen. Botswanas Vizepräsident Slumber Tsogwane bekräftigte die Bereitschaft seines Landes, das Univisa vollständig einzuführen und seine Rolle als Schengen-ähnliches Visum für das südliche Afrika zu stärken.

Darüber hinaus setzen sich die KAZA-Mitgliedsstaaten dafür ein, dass das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) das Verbot des Handels mit Elefanten und Elfenbein aufhebt. CITES wurde gegründet, um den Handel mit Wildtieren zu regulieren und einzuschränken und so eine Übernutzung zu verhindern. Aufgrund des starken Rückgangs der Elefantenpopulationen hatte CITES 1989 den kommerziellen Handel mit Elfenbein afrikanischer Elefanten verboten.

Die KAZA-Länder argumentieren, dass ihnen die Aufhebung dieser Beschränkungen den Verkauf ihres angehäuften Elfenbeins im Wert von etwa einer Milliarde Dollar ermöglichen würde, wobei der Erlös dem Naturschutz zugute käme.

Andere ähnliche Visa

Das Schengen-Visumantragsverfahren wurde Ende November 2015 weltweit eingeführt. Der Schengen-Raum (Luxemburg) ist ein Gebiet, das 29 europäische Länder umfasst, die die Grenzkontrollen an ihren gemeinsamen Grenzen offiziell abgeschafft haben. Als Teil des größeren Raums der Freiheit, Sicherheit und Rechtspolitik der Europäischen Union (EU) fungiert er größtenteils als eine einzige Gerichtsbarkeit im Rahmen einer gemeinsamen Visumpolitik für internationale Reisezwecke. Der Raum ist nach dem Schengener Abkommen von 1985 und dem Schengener Übereinkommen von 1990 benannt, die beide in Schengen (Luxemburg) unterzeichnet wurden.

Ebenso soll zwischen 2024 und 2025 das einheitliche Touristenvisum des Golf-Kooperationsrates (GCC) eingeführt werden. Das Visum soll Reisen in die sechs GCC-Länder Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate vereinfachen. Es wird Touristen ermöglichen, mehrere Länder mit einem einzigen Visum zu besuchen, ähnlich dem Schengen-Visum. Das einheitliche GCC-Touristenvisum soll den Tourismus in der Region steigern, Langstreckenreisende aus Asien, Europa und den Vereinigten Staaten anziehen und die maximale Aufenthaltsdauer in den Mitgliedsstaaten des Rates auf 15 Tage verlängern.

Der Beitrag „Neues Südafrika-Visum im Schengen-Stil soll den Tourismus in Angola, Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe ankurbeln“ erschien zuerst auf Travel And Tour World.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here