Home Nachricht Chelsea: Thomas Frank, Enzo Maresca und Roberto De Zerbi sind die führenden...

Chelsea: Thomas Frank, Enzo Maresca und Roberto De Zerbi sind die führenden Kandidaten für die Rolle des Cheftrainers, da Kieran McKenna aus dem Rennen ist | Fußballnachrichten

16
0

Kieran McKenna wird nicht mehr als Nachfolger von Mauricio Pochettino bei Chelsea gehandelt. Drei weitere Kandidaten sind noch im Rennen, und eine Ernennung wird für diese Woche erwartet.

Die führenden Kandidaten sind Thomas Frank, Enzo Maresca Und Roberto De Zerbi.

Alle drei Männer werden als geeignet für den Job angesehen. Die Liste spiegelt den Wunsch wider, einen dynamischen, zukunftsorientierten und progressiven Trainer zu ernennen, der zur Ideologie des Vereins passt und Erfahrung als Trainer im englischen Fußball auf hohem Niveau hat.

Frank wird für seine Arbeit bei Brentford bewundert, während Leicester-Trainer Maresca vor allem wegen seines Spielstils überzeugt und er, ebenso wie Arsenal-Chef Mikel Arteta, bei Manchester City mit Pep Guardiola zusammengearbeitet hat.

Der neue Cheftrainer von Chelsea wird einen Vertrag unterzeichnen, der länger ist als der Zweijahresvertrag, den Pochettino letzten Sommer akzeptierte.

Die Co-Sportdirektoren von Chelsea, Paul Winstanley und Laurence Stewart, haben an der Erstellung der endgültigen Auswahlliste empfohlener Kandidaten gearbeitet.

Die endgültige Entscheidung über den neuen Cheftrainer wird von der Eigentümergruppe von Chelsea getroffen, zu der auch die Miteigentümer Behdad Eghbali und Todd Boehly gehören.

Pochettino besiegt Arne Slot Und Vincent Kompany den Job im letzten Sommer antrat. Die drei Männer waren auf der Endauswahlliste und Ange Postecoglou war auch ein Spitzenkandidat.

Führende Persönlichkeiten des FC Chelsea sind davon überzeugt, dass der neue Cheftrainer das letzte Puzzleteil sein wird, das die neue, moderne Struktur des Klubs ergänzt.

Chelsea erwartet in diesem Sommer viel auf dem Transfermarkt, da Spieler kommen und gehen. Wahrscheinlich wird ein neuer Spieler (Nummer 9) und ein Innenverteidiger verpflichtet, während die Zukunft von Großverdienern wie Romelu Lukaku Und Kepa Arrizabalaga müssen gelöst werden.

Obwohl Chelsea die Finanzvorschriften der Premier League einhalten muss, steht das Team nicht unter Druck, einheimische Spieler zu verkaufen, wie Conor Gallagher Und Reece James vor Ende Juni.

Chelsea steht kurz vor dem Abschluss eines Vertrags im Wert von bis zu 42 Millionen Pfund Estevao Willian von Palmeiras. Chelsea wird für den Flügelspieler, der nächstes Jahr nach seinem 18. Geburtstag an die Stamford Bridge wechselt, zunächst 30 Millionen Pfund und dann 12 Millionen Pfund für mögliche Zusatzleistungen zahlen.

Chelseas langfristige Vision für einen neuen Cheftrainer

Kaveh Solhekol von Sky Sports:

„Viele hochrangige Mitglieder bei Chelsea sind beeindruckt von der Arbeit, die Thomas Frank bei Brentford geleistet hat, als er sie mit einem kleineren Budget als Premier-League-Mannschaft etabliert hat. Sie mögen auch seine Persönlichkeit und die Art und Weise, wie er sich als guter Kommunikator verhält. Er ist auch anpassungsfähiger, was seinen Spielstil angeht.

„Er ist nicht so dogmatisch wie jemand wie Enzo Maresca. Er hatte – genau wie Arteta – keine Erfahrung als Manager, aber man weiß genau, welchen Stil man zu erwarten hat.

“Sie werden die ganze Zeit Ballbesitzfußball spielen. Chelsea mochte De Zerbi, als er in Brighton war, und sein Abfindungspaket wäre jetzt, da er arbeitslos ist, viel geringer.

„Chelsea will jemanden, der gerne Cheftrainer ist und gerne in den Strukturen arbeitet, die sie aufgebaut haben. Sie sind nicht an jemandem interessiert, der als Manager der alten Schule Macht ausüben will.“

“Die Chelsea-Besitzer sind der Meinung, dass sie diese moderne Struktur aufgebaut haben und der neue Trainer ist das letzte Puzzleteil, von dem sie hoffen, dass er den größten Teil des nächsten Jahrzehnts dort bleiben wird. Der neue Trainer kann mit einem langfristigen Vertrag rechnen.”

Was kommt als nächstes für Poch?

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer.

Gary O’Neil und Rob Edwards waren unter den Managern, die auf die Nachricht reagierten, dass Pochettino Chelsea verlassen hatte

Kaveh Solekhol von Sky Sports News:

“Mauricio Pochettino ist nach seinem Abschied von Chelsea voller Tatendrang. Sein Abschied von Stamford Bridge verlief einvernehmlich. Es hat einfach nicht geklappt. Der sechste Platz ist den Besitzern nicht gut genug. Sie wollen nicht nur unter den ersten Vier landen, sondern regelmäßig um den Premier League-Titel kämpfen.

„Ich glaube nicht, dass er wirklich auf die Pläne der Chelsea-Besitzer eingegangen ist. Er möchte wieder arbeiten, aber es ist zu früh, um über konkrete Jobs zu sprechen, denn es wird ein interessanter Sommer für arbeitslose Manager.“

„Er lebt und arbeitet gern in England. Abhängig von den Bedingungen seines Abschieds bei Chelsea wäre es also keine Überraschung, ihn irgendwann in der Zukunft wieder in der Premier League zu sehen.“

„Chelsea glaubt, dass sie ein Champions-League-Klub sind. Aus verschiedenen Gründen haben sie dieses Ziel nicht erreicht. Es gibt keine harten Gefühle zwischen den Eigentümern und Pochettino, die Spieler mögen ihn und die Fans mögen ihn auch.“

“Das ist eine Arbeit, die Zeit braucht. Chelsea-Manager haben nicht viel Zeit und es scheint, als würde sich die Geschichte unter den neuen Eigentümern wiederholen.”

źródło

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here