Home Reisen Elon Musk greift WhatsApp wegen Datenschutzes an

Elon Musk greift WhatsApp wegen Datenschutzes an

10
0

Elon Musk greift WhatsApp wegen Datenschutzes an. | Bildnachweis: REUTERS

Elon Musk, CEO von Tesla und SpaceX, hat behauptet, dass WhatsApp, das Meta gehört, jede Nacht Benutzerdaten exportiert.

Dieser Vorwurf tauchte auf, nachdem Mario Nawfal, ein Nutzer von X, behauptet hatte, dass WhatsApp täglich Benutzerdaten zu Analysezwecken und für gezielte Werbung übertrage und die Benutzer dadurch zu Produkten statt zu Kunden mache.

Musk antwortete am Samstag und bekräftigte: „WhatsApp exportiert jede Nacht Ihre Benutzerdaten“ und drückte seinen Unglauben darüber aus, dass manche Leute die App immer noch für sicher halten.

Meta und WhatsApp haben sich noch nicht zu Musks Behauptungen geäußert.

(Abonnieren Sie unseren Tech-Newsletter „Today’s Cache“, um die wichtigsten Technologienachrichten des Tages zu erhalten.)

In einer bemerkenswerten Antwort stellte der Computerprogrammierer und Videospielentwickler John Carmack die Beweise hinter Musks Aussage in Frage. Carmack räumte ein, dass zwar Nutzungsmuster und Metadaten gesammelt werden könnten, er jedoch davon überzeugt sei, dass Nachrichteninhalte standardmäßig sicher seien, sofern in der Konversation kein Bot eingesetzt werde.

Die Antwort lautet: „Gibt es irgendwelche Beweise dafür, dass der Inhalt von Nachrichten jemals gescannt oder übertragen wird? Ich gehe davon aus, dass Nutzungsmuster und Routing-Metadaten gesammelt werden, und wenn Sie in einer Unterhaltung einen Bot aufrufen, geben Sie ihn offensichtlich preis, aber ich bin immer noch der Meinung, dass der Nachrichteninhalt standardmäßig sicher ist.“

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here