Home Reisen Musks xAI erhält neue Unterstützung von Andreessen Horowitz, Sequoia und Tribe

Musks xAI erhält neue Unterstützung von Andreessen Horowitz, Sequoia und Tribe

15
0

Schalten Sie den Editor’s Digest kostenlos frei

Elon Musks xAI hat sich neue Unterstützung von den Risikokapitalgiganten Andreessen Horowitz, Sequoia Capital und Tribe Capital aus dem Silicon Valley gesichert, während der Tech-Milliardär kurz vor einer neuen Finanzierungsrunde steht, in der das KI-Start-up mit 18 Milliarden Dollar bewertet wird.

Das Investorentrio hat sich verpflichtet, sich an der jüngsten Finanzierung von xAI zu beteiligen, bei der Musk nach Angaben von mit den Verhandlungen vertrauten Personen fast 6 Milliarden US-Dollar aufbringen will.

Ein an der Runde beteiligter Investor sagte jedoch, dass der Chef von Tesla und X noch „einige hundert Millionen Dollar“ von diesem Ziel entfernt sei.

Tribe und Sequoia lehnten eine Stellungnahme ab. Andreessen Horowitz und Musk antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der Finanzierungsvertrag kommt zu einem Zeitpunkt zustande, da Musk versucht, sich die nötige finanzielle Schlagkraft zu sichern, um mit den Marktführern OpenAI, Anthropic und Google gleichzuziehen, die allesamt leistungsfähigere generative KI-Modelle als xAI veröffentlicht haben.

Sein Vorschlag an Investoren ist, dass xAI dank seiner Verbindung zu den anderen von ihm geführten Unternehmen an Boden gewinnen kann – die als Kunden des Start-ups Technologie, Daten und frühe Einnahmen liefern könnten.

Die Finanzierungsrunde würde xAI nach Berücksichtigung der neuen Investitionen eine sogenannte „Post-Money“-Bewertung von 24 Milliarden Dollar bescheren und dem Start-up helfen, neue Versionen seines Grok-Chatbots zu entwickeln.

Musk war Mitbegründer von OpenAI, bevor er das Unternehmen 2018 verließ, nachdem es Meinungsverschiedenheiten mit CEO Sam Altman über die Ausrichtung der Forschung gegeben hatte. Musk hat seitdem OpenAI und Altman verklagt und behauptet, sie hätten die ursprüngliche Mission des Start-ups, KI-Systeme zum Wohle der Menschheit zu entwickeln, kompromittiert. OpenAI hat diese Klage als „frivol“ abgetan.

Musk hat außerdem versprochen, bei seinem Streben nach künstlicher allgemeiner Intelligenz – dem Punkt, an dem Maschinen über höhere kognitive Fähigkeiten als Menschen verfügen – transparenter zu sein als Konkurrenten wie OpenAI.

Er hat sich außerdem dazu verpflichtet, eine „maximal wahrheitssuchende KI“ zu schaffen und kritisiert aktuelle Modelle, die seiner Meinung nach auf politische Korrektheit getrimmt seien.

Ein Investor sagte, er sei von Musks Angebot überzeugt, warnte aber, dass xAI hinter seinen Konkurrenten zurückliege. „Um aufzuholen, müssen Sie Milliarden von Dollar für H100 (Chips) und Infrastruktur ausgeben“, warnte die Person.

Während der xAI-Fundraising-Aktion wurde Investoren wie Sequoia und Andreessen, die zuvor Musk-Unternehmen wie X und SpaceX unterstützt hatten, nach Angaben der mit dem Deal vertrauten Personen eine Vorabverweigerung erteilt, das Unternehmen im Bereich der künstlichen Intelligenz zu unterstützen und bis zu 25 Prozent der Anteile zu erwerben Gespräche.

Ein weiterer Investor aus dem Silicon Valley fügte hinzu, dass ein Großteil der Finanzierungsrunde über Banken und Zweckgesellschaften, auch außerhalb der USA, finanziert worden sei.

Ein anderer Investor, der an der Runde teilnahm, sagte, er sei besorgt darüber, dass Investoren, die Fragen zu Problemen bei Musks anderen Unternehmen gestellt hatten, aus der xAI-Finanzierungsrunde ausgeschlossen worden seien.

„Das Team hinter xAI ist wirklich gut, also mache ich mir keine Sorgen um unsere Investition, aber ich mache mir Sorgen um den Ansatz“, sagte die Person. „Es ist nicht inklusiv, es ist nicht Silicon Valley.“

Die Financial Times berichtete erstmals im Januar, dass xAI Gespräche über die Beschaffung von bis zu 6 Milliarden US-Dollar führte.

Es hatte Morgan Stanley angewiesen, Gespräche mit potenziellen Investoren auf der ganzen Welt zu koordinieren, darunter Staatsfonds, Family Offices und Privatanleger im Nahen Osten und Hongkong.

Damals sagte Musk in einem Post auf X: „xAI beschafft kein Kapital und ich habe diesbezüglich mit niemandem gesprochen.“

Zusätzliche Berichterstattung von Maria Heeter in New York und Ivan Levingston in London

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here