Home Reisen Spotify bietet nun Rückerstattungen für Car Thing an, da das Streaming-Gerät gesperrt...

Spotify bietet nun Rückerstattungen für Car Thing an, da das Streaming-Gerät gesperrt wurde und nun verklagt wird

6
0

Spotify sieht sich mit anhaltendem Widerstand wegen seiner Entscheidung konfrontiert, den Support für Car Thing, sein Streaming-Gerät fürs Auto, einzustellen, die Anfang Mai angekündigt wurde. Das Gerät wird ab dem 9. Dezember 2024 nicht mehr funktionieren, teilte das Unternehmen mit. Auf TikTok posten Nutzer der Generation Z Videos, um ihre Unzufriedenheit mit Spotifys Schritt und den empfohlenen Maßnahmen – wie dem Wechsel zu Android Auto oder CarPlay – auszudrücken. Oft hatten sie ohnehin keinen Zugriff auf integrierte Infotainmentsysteme in ihrem Auto, was sie zu einer Zielgruppe für einen dedizierten Player wie Car Thing macht, bemerken die Nutzer.

Das Auto-Gadget des Streaming-Dienstes war noch nicht lange genug auf dem Markt, um es obsolet zu machen. Es kam im Februar 2022 auf den Markt und wurde noch im selben Jahr wieder eingestellt, allerdings mit dem Versprechen, es für diejenigen, die bereits Geräte gekauft hatten, weiterhin betriebsbereit zu halten. Vor der Markteinführung hatte Spotify-CEO Danie Ek angedeutet, dass es eine Verbrauchernachfrage nach einem solchen Produkt gebe, und Investoren in einer Telefonkonferenz mitgeteilt, dass sich im Vorfeld der Veröffentlichung mehr als 2 Millionen Nutzer auf der Warteliste von Car Thing eingetragen hätten.

Bildnachweise: SpotifyBildnachweise: Spotify

Obwohl Spotify nie offizielle Zahlen veröffentlicht hat, ist es wahrscheinlich, dass Car Thing unterdurchschnittlich abgeschnitten hat oder es sich angesichts der angespannteren Wirtschaftslage einfach nicht lohnt, weiter in das Unternehmen zu investieren. Letzteres führte beispielsweise dazu, dass Spotify Ende letzten Jahres rund 1.500 Mitarbeiter entließ, nachdem es Anfang des Jahres bereits Hunderte von Stellen gestrichen hatte.

Die Nutzer von Car Thing kümmern sich allerdings nicht um die finanziellen Belange des Unternehmens. Sie möchten lediglich, dass ihr Gerät funktioniert oder dass ihnen zumindest der Preis von 90 US-Dollar erstattet wird.

Das hat dazu geführt, dass einige versucht haben, sich direkt bei Spotify zu beschweren, per DMs auf X mit @SpotifyCares oder über verschiedene Spotify-E-Mails, die auf Reddit geteilt wurden. Dabei berichteten einige Benutzer, dass Spotify ihnen mehrere Monate Premium-Abonnement angeboten habe, um ihren Verlust auszugleichen, während andere behaupteten, sie hätten den Kundendienst gefragt und man habe ihnen gesagt, dass niemand entschädigt werde.

Spotify teilte TechCrunch mit, dass es vor Kurzem ein Rückerstattungsverfahren für Car Thing eingeführt habe, sofern der Benutzer über einen Kaufbeleg verfügt.

Die Möglichkeit, den Kundendienst zu erreichen, wurde den Car Thing-Nutzern offiziell in einer zweiten E-Mail mitgeteilt, die letzte Woche verschickt wurde, nachdem die Gegenreaktion auf die Einstellung von Car Thing zugenommen hatte. Darin verweist Spotify die Nutzer auf den richtigen Kundendienst-Link, um das Unternehmen zu erreichen. Die E-Mail verspricht jedoch keine Rückerstattungen, sondern besagt, dass die Nutzer sich bei Fragen an uns wenden können.

Während eine Rückerstattung einen Teil der über Car Thing verärgerten Nutzerbasis zufriedenstellen könnte, flehen viele das Unternehmen in TikTok-Videos und in den Kommentaren zu Spotifys TikTok-Posts immer noch an, ihr Gerät bitte nicht zu blockieren. (Tatsächlich sind Beschwerden über Car Thing bei Spotifys Videos mittlerweile so weit verbreitet, dass die algorithmisch empfohlene Suche, die TikTok bei einigen Videos vorschlägt, lautet: „Was ist Spotify Car Thing?“.)

„SPOTIFY, BITTE ERSATZ MICH 😭😭😭 ICH LIEBE MEIN AUTODING“, schrieb Carla, eine TikTok-Nutzerin, die auf dem Dienst unter dem Namen @carlititica auftritt.

„Traurig“, schrieb eine andere Nutzerin, @nikkilovestech. „Es ist, als wollten sie, dass die Leute ihr Telefon benutzen, was ablenkend ist“, schrieb sie in der Beschreibung ihres Videos, in dem sie ein Car Thing vorführte, das an ihrem Armaturenbrett montiert ist. In ihrem Video kommentierte sie auch den Elektroschrott, der entsteht, wenn ein Produkt eingestellt wird, das immer noch „perfekt funktioniert“.

Spotifys Ärger mit der Einstellung von Car Thing ist trotz des neu eingeführten – wenn auch nicht weithin bekannten – Rückerstattungsverfahrens noch nicht vorbei. Das Unternehmen sieht sich außerdem mit einer Sammelklage vor dem US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York konfrontiert. In der Klage wird behauptet, Spotify habe Verbraucher in die Irre geführt, indem es ihnen ein bald veraltetes Produkt verkaufte und dann keine Rückerstattung anbot, berichtet Billboard.

Spotify kann die Klage nicht kommentieren, ein Sprecher gab jedoch die folgende Erklärung zu Car Thing ab:

„Das Ziel unserer Car Thing-Erkundung in den USA war es, mehr darüber zu erfahren, wie Menschen im Auto zuhören. Im Juli 2022 haben wir angekündigt, die weitere Produktion einzustellen, und jetzt ist es an der Zeit, sich vollständig von den Geräten zu verabschieden. Benutzer haben bis zum 9. Dezember 2024 Zeit, bis alle Car Thing-Geräte deaktiviert werden. Weitere Informationen zu allen Möglichkeiten, wie Sie weiterhin Spotify im Auto hören können, finden Sie unter For The Record. Car Thing-Benutzer können sich bei Fragen an den Kundensupport wenden: https://support.spotify.com/us/contact-spotify-support/“

Obwohl die Probleme rund um Car Thing nicht alle Spotify-Nutzer betreffen, kommt die Nachricht zu einem Zeitpunkt, an dem die Nutzer bereits verärgert sind, weil sie für Dinge, die sie als Kern eines Musikdienstes betrachten, mehr bezahlen müssen, wie etwa den Zugriff auf Songtexte, eine Funktion, die Spotify kürzlich hinter eine Paywall gestellt hat. Zusätzlich zu den Beschwerden über Car Thing drohen Nutzer, Spotify wegen des kostenpflichtigen Zugriffs auf Songtexte zu verlassen.

Darüber hinaus erhöhte Spotify im vergangenen Jahr seine Abonnementsgebühren, und für 2024 steht eine weitere Erhöhung bevor, berichtete Bloomberg.

Kaynak

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here